Zeitleiste.
Eine Auswahl der wichtigsten Meilensteine der Region Donau-Böhmerwald am Weg zur Klima- und Energiemodellregion und was bisher seit 2011 geschah.

timeline_pre_loader
2008 - 2011 Am Weg zur KEM Donau-Böhmerwald

2008

2008 wurde der Startschuss zur Erarbeitung einer Klima- und Energiestrategie für die Region Donau-Böhmerwald gesetzt. Im Zuge eines LEADER-Projektes wurden AkteurInnen aus der Region in mehreren Workshops zur gemeinsamen Ideenfindung für eine “Energieregion Donau-Böhmerwald” eingeladen. Im Fokus stand damals vor allem die land- und forstwirtschaftliche Biomassenutzung.

2009 - 2011

Im Herbst 2009 bekundete die Mehrheit der Gemeinden der LEADER Region Donau-Böhmerwald ihr Interesse an der Bewerbung als Klima- und Energiemodellregion. Nach Auftragserteilung durch den Klima- und Energiefonds begann das Büro des LEADER Regionalvereins im Frühjahr 2010 mit der Erarbeitung eines regionalen Umsetzungskonzeptes unter breiter Beteiligung von regionalen Akteuren.

2011 - 2015 Die KEM startet durch

Frühjahr 2011

Nach einer Vorbereitungsphase im Rahmen der LEADER-Region Donau-Böhmerwald konnte im Frühjahr 2011 die erste KEM Donau-Böhmerwald beim Klima- und Energiefonds erfolgreich beantragt werden. Erster KEM-Manager war DI Markus Altenhofer, die enge Zusammenarbeit mit dem LEADER-Obmann ÖR LAbg. Georg Ecker und Geschäftsführer DI Klaus Diendorfer war dabei ein wichtiger Erfolgsfaktor.

27. September 2013

Mit der Gründung der operativ und wirtschaftlich eigenständigen Energiegenossenschaft Donau-Böhmerwald unter Obmann Bürgermeister Franz Lindinger wurde bereits zu Beginn der KEM ein wichtiger Meilenstein umgesetzt. Die Energiegenossenschaft ist eine Genossenschaft der KEM-Mitgliedsgemeinden und wurde zur Errichtung kommunaler Photovoltaikanlagen mit Bürgerbeteiligung gegründet.

seit 2013

Ab 2013 werden laufend neue Photovoltaikanalgen der KEM in Kooperation mit den Gemeinden und der Energiegenossenschaft Donau-Böhmerwald errichtet. Finanziert werden die Anlagen hauptsächlich durch Bürgerbeteiligung von BürgerInnen der Region.

Frühjahr 2015

Im Frühjahr 2015 wird mit dem Start des E-Carsharing-Autos in Sarleinsbach eines der österreichweit ersten Carsharing-Projekte im ländlichen Raum umgesetzt.

2016 - 2021 Der Wirtschaftspark als neuer Partner der KEM

Herbst 2016

Ab 2016 übernimmt der Wirtschaftspark Oberes Mühlviertel unter der Obmannschaft von Bürgermeister Wolfgang Schirz die KEM-Trägerschaft und passt dazu auch seine Satzungen an, um den Schwerpunkt Klimaschutz und Energie in das Statut des Wirtschaftspark zu integrieren. Dafür erhält der Wirtschaftspark als “Klimaretter” auch eine Auszeichnung im Rahmen des Klimabündnistreffens 2018.

Februar 2017

Mit Anfang 2017 beginnt der Erfolgsweg des E-Carsharings “MühlFerdl” – das erste regionsübergreifende E-Carsharing im ländlichen Raum mit Standorten in den Bezirken Freistadt, Urfahr-Umgebung und Rohrbach.

September 2017

Für das MühlFerdl-Carsharing wird die KEM im September 2017 von Landeshauptmann Thomas Stelzer mit dem OÖ Regionalitätspreis ausgezeichnet.

Februar 2018

Die KEM organisiert gemeinsam mit dem Verein Lebensraum Donau-Ameisberg einen viel beachteten Infoabend zum Thema Stromspeicher mit über 250 BesucherInnen im Böhmerwaldsaal der Wirtschaftskammer Rohrbach.

Juni 2018

Die Energiegenossenschaft Donau-Böhmerwald erhält 2018 bei einer feierlichen Gala den TRIGOS-Award für Nachhaltigkeit im Bereich “Regionale Wertschaffung” überreicht.

August 2019

Die KEM Donau-Böhmerwald erhält Besuch von den beiden KEM-Botschaftern Simon Klambauer und Herwig Kolar auf ihrer “Giro to zero” durch alle KEMs in Österreich.

September 2019

Beim “Tag der Mobilität” in der Europäische Mobilitätswoche 2019 organisiert die KEM im Zuge der oberösterreichischen Landesgartenschau “Bio.Garten.Eden” in Aigen-Schlägl einen ganztägigen Info- und Aktionstag.

September 2019

Mit dem Partizipationsprojekt “Voi Lebm!” soll in der Region das Bewusstsein für ein gelungenes Leben in allen Bereichen geschaffen werden. Die KEM beteiligt sich als Impulsgeber und Mitorganisator bei Formaten wie einem Zukunftsfest oder kommunalen Herbstgesprächen.

Oktober 2019

“Fridays for Future” finden 2019 auch in der KEM immer mehr Zulauf. Es werden Schüleraktionen und öffentliche Kundgebungen durchgeführt.

Oktober 2019

Die KEM organisiert Vorträge und Veranstaltungen gemeinsam mit Schulen der Region, um das Thema Klimaschutz den interessierten Schülerinnen und Schülern näherzubringen.

Juni 2020

Die KEM-Manager des Mühlviertels starten einen gemeinsamen Aufruf für das Klimavolksbegehren 2020.

August 2020

Gründung einer lokalen Einkaufsgemeinschaft “Bio-Drehscheibe” in der Gemeinde Lembach als Vernetzungsplattform für regionalen landwirtschaftliche Produzenten und Konsumenten mit Schwerpunkt auf biologische Produkte.

Sommer 2020

Im Sommer 2020 errichtet die Energiegenossenschaft Donau-Böhmerwald ihre 60. Photovoltaikanlage auf einem kommunalen Gebäude. Damit stehen bereits mehr als 1,3 Megawattpeak an installierter Leistung für die Gemeinden zur Verfügung.

Juli 2021

Im Juli 2021 kann in Rohrbach-Berg gemeinsam mit Standortbürgermeister Andreas Lindorfer und Wohnbau-Landesrat Manfred Haimbuchner der erst MühlFerdl-Standort direkt bei einem Wohnbauprojekt der OÖ Wohnbau in Betrieb genommen werden. Damit setzt die Energiegenossenschaft Donau-Böhmerwald einen wichtigen Schritt in Richtung mehr Spezialisierung und Zielgruppen-Fokussierung bei der Standortwahl für das regionale Carsharing-Angebot.

Sommer 2021

Der Ausbau der regionalen Lademöglichkeiten schreitet mit KEM-Unterstützung rasch voran. Neben zahlreichen beschleunigten Ladestationen in den Gemeinden gibt es mittlerweile auch drei Schnelllader in der Region.

September 2021

Gemeinsam mit den Partner-Betrieben aus ganz Österreich gewinnt das MühlFerdl für das Projekt “Carsharing Österreich” den VCÖ-Mobilitätspreis 2021 und bekommt den Preis von Klimaschutzministerin Leonore Gewessler überreicht.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.