Mit dem Ausbau von Photovoltaik und E-Mobilität stand das Jahr 2021 bei Kumpfmüller Bau voll im Zeichen der Energie- und Mobilitätswende. An beiden Standorten (Lembach und Pfarrkirchen) wurden großen Photovoltaikanlagen errichtet, darüber hinaus stellte das Unternehmen mehrere elektrische Firmenwagen in Dienst.

Photovoltaik auf knapp 2.000 Quadratmetern

Auf der Produktionshalle in Pfarrkirchen wurde eine Photovoltaikanlage mit knapp 130kWp in Betrieb genommen und soll dadurch helfen mit 130.000 sonnigen Kilowattstunden an erneuerbarem Strom jährlich rund 80 Tonnen CO2 einzusparen. Der Jahresertrag entspricht in etwa dem von 25 Einfamilienhäusern und zeigt wie ambitioniert hier aus dem Vollen geschöpft wurde.

E-Dienstflotte für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Neben der Errichtung der Photovoltaikanlage wurden auch neun elektrische Dienstautos (VW ID3 und ID4) samt der erforderlichen Ladeinfrastruktur angeschafft. Damit sind auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ab sofort elektrisch unterwegs und nützen für die betriebliche Mobilität den Strom vom Dach der Betriebsgebäude.

,,Damit sind unserer Bauleiter nicht nur sicher und komfortabel, sondern auch emissionsfrei unterwegs.

Damit möchten wir einen Beitrag zur Reduktion der CO2-Emission und der Luftverschmutzung leisten.

Und schön anzusehen sind Sie außerdem.”

Geschäftsführer Georg Kumpfmüller über den Einsatz von E-Autos als Firmenwagen.
Last modified: 21. Feber 2022